3 Gründe für Barfußschuhe im Kraftsport

3 Gründe für Barfußschuhe im Kraftsport
3 Gründe für Barfußschuhe im Kraftsport
Ich selbst bin schon seit meiner Jugend aktiv im Kraftsport unterwegs. Durch die lange und auch erfolgreiche Zeit im Krafttraining habe ich mir selbstverständlich auch einige Gedanken um mein Schuhwerk gemacht. In dem Zusammenhang habe ich auch einiges ausprobiert und eine menge Erfahrungen gesammelt. In diesem Artikel gebe ich die 3 gute Gründe, weshalb du beim Krafttraining Barfußschuhe tragen solltest.

Das bringen dir Barfußschuhe im Kraftsport!

Die Gründe basieren primär auf den Vorteilen, welche du durch Barfußschuhe im Krafttraining erlangst.

Barfußschuhe bieten dir festen Stand im Kraftsport

Wenn du Kraftsportler bei Kniebeugen (Squats) beobachtest, fällt dir der Punkt stabiler Stand sofort ins Auge. Die Athleten mit herkömmlichen Sportschuhen oder gar Laufschuhen stehen sehr wacklig auf ihren Beinen. So fällt die Ausführung der Kniebeuge natürlich auch recht spärlich und unschön aus.

Grund dafür ist in der Regel die Sprengung, also der Absatz an den Schuhen. Bei Sportschuhen ist dieser Absatz meist recht weich. Besonders Laufschuhe haben hier eine starke Dämpfung verarbeitet. Bei Gewichtheberschuhen ist das nicht der Fall. Diese haben zwar auch eine extreme Sprengung, welche jedoch komplett starr und hart ist. Beim normalen Kraftsport sind aus meiner Sicht dennoch Barfußschuhe die bessere Wahl. Unter anderem auf Grund der Nullstellung.

In Barfußschuhen stehen wir flach auf dem Boden. Damit haben wir den natürlichen Stand, welcher uns selbstverständlich zu einem festeren Stand verhilft.

Barfußschuhe bieten mehr Kontrolle im Kraftsport

Ein guter Barfußschuh hat eine dünne sowie sehr flexible Sohle. Das stärkt nicht nur unseren Stand, sondern trägt auch zu einer bessern Kontrolle bei. Richtige Barfußschuhe werden meist auch mit Fotos beworben, auf welchen sie komplett zusammengedrückt werden. So zeigen die Hersteller, wie flexibel ihre Modelle sind.

Bei Barfußschuhen gibt es so eine sehr schöne Möglichkeit. Wer schon ohne Schuhe trainiert hat wird das kennen. Du kannst dich mit den Zehen in den Boden krallen. Das stärkt enorm und trägt extrem zur Kontrolle über das Gewicht bei. Somit ein großer Pluspunkt für Barfußschuhe im Kraftsport.

Barfußschuhe ermöglichen eine bessere Kraftübertragung

Im Kraftsport geht es um Leistung und Gewichte. Ziel ist es ein möglichst hohe Kraft aufzubringen und zu nutzen. Ob für die Bewegung eines möglichst hohen Gewichts oder einer möglichst hohen Anzahl an Wiederholungen spielt dabei nicht die große Rolle. Entscheidend ist hier die Kraftübertragung. Viele sind sich über diesen Punkt nicht bewusst oder machen sich nicht viele Gedanken darum. Dabei kann die Auswahl des richtigen Schuhs eine große Auswirkung auf die Kraftübertragung haben.

Je größer der Abstand zwischen Boden und Fußsohle ist, desto mehr Kraft geht verloren. Dabei sprechen wir von relativ einfacher Physik. Speziell bei herkömmlichen Sportschuhen oder auch Laufschuhen wird sogar mit Absicht eine Dämpfung eingesetzt. Diese soll genau das Gegenteil bewirken. Die dicke Sohle soll unseren Fuß schützen und den Aufprall abdämpfen. Daher sind die Sohlen von Laufschuhen auch besonders dick. Damit wäre auch klar, dass solche speziell für das Krafttraining ungeeignet sind.

Durch ein dicke und weiche Sohle muss so auch Kraft aufgebracht werden um den kompletten Stand fest zu bekommen. Hier verlieren wir unnötige sowie wertvolle Kraft, welche wir bei Barfußschuhen nicht vergeuden. Dort haben wir fast den direkten Kontakt zum Boden und somit einen kurzen Weg für die Kraftübertragung.

Warum nicht Barfuß trainieren?

Jetzt stellt sich dir eventuell die Frage, weshalb du nicht direkt ohne Schuhe oder nur auf Socken trainieren sollst. Meist ergibt sich die Frage, wenn du dir die Studioregeln durchliest oder der Betreiber dich erwischt. Das Training ohne Schuhe ist in den meisten Studios ungern gesehen. Meist führt ein Barfuß-Training nur zu ärger. Das ist auch der Grund, weshalb ich auf Barfußschuhe gestoßen bin und diese lieben gelernt habe.

Studiobetreiber begründen ihre Abneigung meist mit Hygiene. Selbst wenn die Betreiber selbst aktiv im Kraftsport unterwegs sind und die Gründe für ein Training ohne Schuhe kennen, spielt das oft keine Rolle. Sie betreiben schließlich ein Geschäft und müssen alle Kunden glücklich machen. Nicht jeder mag es, wenn sich Leute gegen die Norm verhalten. Barfuß gehört für viele in diese Kategorie.

Wenn du dir die Frage stellst ob der Betreiber dir das Training ohne Schuhe verbieten darf kann ich dir die Antwort geben: Ja, das darf er. Die Betreiber haben Hausrecht in ihren Räumlichkeiten und können dir solche Dinge vorschreiben. Das gilt übrigens auch für Supermärkte und andere Geschäfte. Somit können wir uns nur freuen, dass es hier den Kompromiss von Barfußschuhen gibt.

Welche Barfußschuhe sind gut für den Kraftsport?

Die Gründe werden dich sicher überzeugt haben. Somit wird sich dir als nächstes die Frage stellen, welche Barfußschuhe für den Kraftsport gut geeignet sind. Natürlich helfe ich dir auch bei dieser Frage gerne weiter.

Grundsätzlich ist jeder Barfußschuh für den Kraftsport geeignet. Allerdings solltest du neben den allgemeinen Kriterien noch ein paar spezielle Punkte beachten:
 
  • Atmungsaktiv
  • Robust
  • Nullstellung
Besonders im sportlichen Bereich sollte der Schuh atmungsaktiv sein. Ansonsten wirst du schnell verschwitze Füße bekommen und es wir alles andere als angenehm. Des Weiteren sollte der Barfußschuh robust sein. Ein Kriterium, welches nicht jedes Modell erfüllt. Auch ich habe hier schon einige Schuhe zerstört. Der Anspruch ist im Kraftsport doch recht hoch. Da Barfußschuhe in der Regel recht leicht und luftig sind, geht das Teilweise auf die Haltbarkeit in solchem Einsatz.

Auch wenn die Nullstellung zu den allgemeinen Auswahlkriterien gehört, möchte ich diese speziell besonders. Diese steht im Kraftsport besonders weit vorne. So gibt es auch einige Alternativen, welche du im Kraftsport tragen kannst.

Mein Favorit unter den Barfußschuhen für jeglichen Einsatz ist der Sole Runner FX Trainer*, dieser ist auch sehr robust und für den Kraftsport geeignet. Dieser ist preislich jedoch etwas teurer. Einer der Gründe dafür ist die kleinere Zielgruppe.

Wenn du sonst nicht in Barfußschuhen unterwegs bist können auch Minimalschuhe eine gute Wahl für dich sein. Hier ist die Nullstellung das wichtigste Kriterium. Den Marrell Vapor Glove* kann ich dir nach meinem Test wärmstens Empfehlen. Hier trumpft definitiv die Optik.

Vorteil im Kraftsport ist, dass die Optik für viele zweitrangig ist. So können im Studio aus meiner Sicht auch Zehenschuhe wie die FiveFingers von Vibram getragen werden. Allerdings bin ich kein großer Freund der FiveFingers, wie ich in ##linKk:boid:67#meinem Bericht über den Vibram FiveFingers Classic## ausführlich erläutert habe. Zudem sehe ich auch keinen Vorteil von Zehenschuhen zu Barfußschuhen.

Im Rahmen von geringerem Budget ist meine Empfehlung definitiv der Barfußschuh von JOOMRA*. Hier bekommst du einen robusten und atmungsaktiven Schuh mit Nullstellung. Für rund 35 Euro kommst du den Barfußschuh. Da ist es auch nicht ärgerlich, wenn er im harten Training etwas abbekommt. Mich selbst begleitet der JOOMRA auch beim Krafttraining, nachdem ich ihn ausgiebig unter die Lupe genommen habe.

In meinem Magazin findest du auch noch eine Liste mit günstigen Barfußschuhen und Alternativen. Wenn dich das Thema Barfußschuhe und Barfuß generell interessiert, kann ich dir den Weg über die Startseite ans Herz legen. Von dort leite ich dich geführt durch das Thema.
,

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen.
Du hast noch offene Fragen und Wünsche oder möchtest deinen Senf dazugeben?
Zögere nicht und schreib mir einen Kommentar!