Warum Barfuß?

Warum Barfuß?
Warum Barfuß?
Die wohl grundlegendste Frage zu den Themen Barfußleben, Barfußlaufen und Barfußschuhen - Warum überhaupt Barfuß? Das entspricht nicht der Norm und wirkt auf viele freakig und verrückt. Lass uns gemeinsam in diesem Artikel einen genaueren Blick auf unser Füße sowie die Gründe für ein Leben ohne Schuhe oder in Barfußschuhen werfen.

"Endlich die Schuhe ausziehen!" Die Aussage kennst mit Sicherheit auch du. Nach einem lagen Tag in Schuhen schmerzen oft die Füße. Sie fühlen sich taub und eingeklemmt an. Ist das nicht schon ein Zeichen für sich? Aber fangen wir strukturiert und von vorne an.

Die natürliche Form der Formbewegung

Das Barfußlaufen ist ohne Frage die natürliche Form der Fortbewegung für uns Menschen. Unsere Vorfahren haben es ohne Schuhwerk weit gebracht und eine erstaunliche Evolution hingelegt. Interessanterweise haben sich unsere Vorfahren dabei auch noch deutlich mehr bewegt, als wir es heute machen.

In einigen Ländern ist auch heute noch das Barfußlaufen die normale Form der Fortbewegung. Für die meisten ist das ein Zeichen von Armut und wenig Bildung. Doch darf ich dir etwas verraten? In diesen Regionen sind Fußprobleme, Beschwerden mit Knien, Rücken sowie Hüfte kaum bekannt. Bei uns hingegen stehen diese Punkte auf der Tagesordnung.

Die Entwicklung der Füße

Unsere Füße sind ein unglaubliches Werkzeug. Entstanden aus einem Greiforgan. Wenn du deine Hände und deine Füße vergleichst kannst du das deutlich erkennen. Unsere Hände haben fünf Glieder, ebenso wie unsere Füße. Auch die Aufteilung ist identisch. Ein größeres Glied, welches sich von den anderen vieren abhebt. Die größeren Glieder sind der Daumen sowie unser Großzehe. Beide haben nur ein Gelenk und lassen sich von den andern abspreizen. Die restlichen Zehen und Finger haben jeweils zwei. Ja, auch der kleine Zeh hat zwei Gelenke.

Warum die Evolution unsere Füße so umfunktioniert hat ist auch noch für die Wissenschaft ein großes Rätsel. Jedoch scheint es gut gewesen zu sein, da wir so den aufrechten Gang erlangt haben. Wir haben uns in der Entwicklung auch deutlich von den anderen Lebewesen abgehoben.

Die Macht der Füße

Unsere Füße sind unsere ständige Verbindung zum Boden. Sie geben uns den Kontakt zur Erde. Durch 26 Knochen, 33 Gelenke, 18 Muskeln sowie unzählige Nervenzellen machen sie zu einem sehr mächtigen Werkzeug für uns. Sie lassen uns Kälte, Hitze, Vibrationen oder jegliche andere Eigenschaft und Veränderung wahrnehmen. Du hattest mit Sicherheit mal einen Stein im Schuh und kannst bestätigen wie unangenehm das ist.

Auch die Ursache für Probleme wie Knie-, Hüft-, Rücken- und sogar Nackenschmerzen liegt häufig in den Füßen. Durch Fußmassagen lassen sich eine Menge Verspannungen lösen. Falls du mal in den Genuss einer Fußmassage gekommen bist, wirst du mir auch diesen Punkt bestätigen können. Im Sport sowie der chinesischen Heilkunst stehen Fußmassagen auch weit oben. Doch bleiben wir noch etwas näher beim Thema.

Die Schuhe schaden unseren Füßen

Wir haben einige Erfindungen und Endeckungen gemacht, welche uns wirklich weiter gebracht haben. Schuhe gehören aus meiner Sicht nicht dazu. Im Gegenteil fügen uns die Schuhe häufig mehr Schaden als Nutzen zu.

Was machen Schuhe mit deinem Fuß? Sie schirmen ihn von der Umwelt ab und drücken dich in eine unnatürliche Position. Die Schuhe bilden einen Panzer und isolieren deinen Fuß.  Dabei werden dir Bewegungsfreiheit sowie das Erlebnis der vielfältigen Wahrnehmung genommen.

Schau dir doch mal deine Schuhe an. Entsprechen sie der Form deiner Füße? Die meisten Schuhe sind nach vorne hin spitz zugeschnitten und haben nach oben gebogene Zehen. Deine Füße hingegen sind nach vorne hin weiter und deine Zehen verspüren den Drang sich in den Boden zu krallen. Neben und durch die unnatürliche Position werden deine Füße stark eingeschränkt. Bewegungsfreiheit ist hier eher mau.

Neben der zu engen Passform kommt häufig noch eine sogenannte Sprengung hinzu. Das ist die Anhebung der Verse, welche häufig auch als Absatz bezeichnet wird. Diese Ausrichtung der Füße drückt dich weiter in die unnatürliche Position, was mit eine Ursache für die vielen gesundheitlichen Probleme ist.

In Schuhen stehen deine Füße auf Fußbetten. Der Begriff Fußbett ist hier gut gewählt und macht sich alle Ehre. Auf einen immer gleichen Untergrund gelegt verharren deine Füße in der immer gleichen Position. Sie werden nahezu stillgelegt. Den Unterschiedlichen Untergrund der Natur bekommen sie dort überhaupt nicht mit. Die Wahrnehmung wird dadurch deutlich zum negativen beeinträchtigt.

Durch diese Eigenschaften verkümmern unsere Füße auch. Die Muskulatur der Füße wird kaum benötigt. Da unser Körper nicht dumm ist, bilden sich diese Muskeln zurück. Wir erhalten somit eine geschwächte Fußmuskulatur, welche zu instabilem Stand, weniger Kontrolle und gesundheitlichen Problemen führen kann.

Dämpfung durch Schuhe

Bleiben wir beim Thema der Schuhe und gehen auf ein spezielles Themengebiet näher ein: Die Dämpfung. Die meisten Schuhe werden mit einer guten Dämpfung beworben, welche unseren Körper vor dem harten Aufprall bewahren soll. In Wahrheit bewirkt diese Dämpfung der Schuhe jedoch nicht das, was wir uns erhoffen.

Trägst du einen Schuh mit Dämpfung, so wirst du automatisch fester auftreten. Das ist auch relativ klar, da wir den Wiederstand nicht mehr richtig spüren und wahrnehmen.

Hinzu kommt, dass wir den Aufprall durch die Dämpfung im Schuh nicht mehr so stark empfinden. Doch achtung, ich spreche von empfinden. Die Kräfte des Aufpralls verschwinden nicht. Sie werden weiterhin an den Körper weitergegeben. Somit lindert die Dämpfung das Schmerzempfinden, nimmt jedoch nicht das Problem.

Neben dem festeren Auftreten verleiten diese Schuhe zu einem schlechten oder sogar falschen Gang. Es werden größere Schritte gemacht, bei welchen mit der Ferse zuerst aufgesetzt werden. Dabei ist das Bein komplett gesteckt und die Kraft wirkt komplett auf unseren Körper und gibt unserer Wirbelsäule jedes Mal einen gewaltigen Ruck.

Barfuß oder auch in Barfußschuhen ist diese Gangart kaum Möglich. Der Schmerz wäre viel zu groß. Wenn du deine Schuhe ausziehst und ein paar Meter gehst wirst du merken, dass du einen anderen Gang hast. In der Regel verfallen wir ohne Schuhe automatisch in diese Art des Gehens. Er lässt sich jedoch auch erlernen. Diese Gangart wird als Mittelfuß- sowie Ballengang bezeichnet. Wie der Name schon sagt setzt hier zunächst die Mitte oder der vordere Teil des Fußes auf.

Fazit - Barfuß und Barfußschuhe sind die Lösung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Barfußleben die Lösung für einige Probleme ist. Es ist die natürliche Form und erlaubt deinen Füßen die freie Entfaltung. Du wirst durch Barfußgehen und Barfußschuhe deine Umgebung deutlich bewusster wahrnehmen. Zudem wirst du deine Füße stärken, was sich im Alltag sowie Sport als praktisch beweisen wird.

Jetzt kommt die nächste Frage: "Warum Barfußschuhe?". Barfuß sowie Barfußschuhe sind die Lösung habe ich geschrieben. Warum nicht direkt Barfuß? Sind die Barfußschuhe nicht nur ein mittel um mit dem gesunden Lifestyle Geld zu machen? Ich sage nein und begründe dir das im nächsten Artikel.
Veröffentlicht am ,

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen.
Du hast noch offene Fragen und Wünsche oder möchtest deinen Senf dazugeben?
Zögere nicht und schreib mir einen Kommentar!
vgwort