Barfuß und Barfußschuhe - Kalte Füße?

Barfuß und Barfußschuhe - Kalte Füße?
Barfuß und Barfußschuhe - Kalte Füße?
Besonders wenn ich Barfuß unterwegs bin werde ich immer wieder auf das Thema kalte Füße angesprochen. Ist dir nicht kalt? Du wirst doch krank! Wie sieht das eigentlich aus mit kalten Füßen mit Barfußschuhen?

Barfuß macht wärmere Füße

Durch das Barfußgehen, ob komplett Barfuß oder in Barfußschuhen, wird die Fußmuskulatur deutlich mehr beansprucht. Das fördert auch die Durchblutung deiner Füße, was dem dem Problem der kalten Füße entgegenwirkt. Wenn du Barfuß unterwegs bist, wirst du merken wie sich dein Kälteempfinden verändert. Besonders wenn du aktiv unterwegs bist, arbeitet deine Fußmuskulatur. Das führt zu wärmeren Füßen.

Interessant an dieser Stelle ist auch der Fakt, dass Barfußgehen starke Füße macht. Da deine Fußmuskulatur mehr beansprucht wird, trainierst du diese auch. Trainierst und brauchst du einen Muskel, so wächst er und wird stärker. Das gilt auch für die Füße!

In Schuhen hast du dieses schöne Phänomen kaum bis gar nicht. Denn dort werden deine Füße im Fußbett ruhiggestellt. Die Muskulatur braucht und wird hier nicht beansprucht. Somit kannst du in Schuhen sogar eher kalte Füße bekommen als ohne.

Wenn es doch mal kalt wird...

In meiner Anfangsphase hatte ich noch häufiger das Problem von kalten Füßen mit meinen Barfußschuhen. Mit der Zeit wird es jedoch immer weniger. Grund dafür ist natürlich die besser trainierte und ausgeprägtere Fußmuskulatur. Also ist dieses Problem primär für Einsteiger mit Barfußschuhen relevant.

Häufig war das jedoch auch ein Problem der Inaktivität. Zum Beispiel wenn ich auf dem Weihnachtsmarkt nur gestanden habe. Ein weiteres Beispiel war beim geocachen, wenn lange an einer Stelle gesucht wurde. Insgesamt bezieht sich das Problem der kalten Füße also eher auf die kälteren Wintermonate.

Das heißt aber noch lange nicht, dass wir uns wieder dicke Schuhe an die Füße packen müssen. Wir haben hier zwei Alternativen, welche für uns Barfußliebhaber in Frage kommen:
  • Socken (in den Barfußschuhen)
  • Barfußschuhe für den Winter
Ich selbst trage meine Barfußschuhe meist ohne Socken um das Barfußgefühl noch besser erleben zu können. Wenn es jedoch kälter wird greife auch ich gerne mal zu Socken. Alleine das kann schon eine Menge bewirken.

Du kannst auch mit wasserdichten Socken jeden Barfußschuh aufrüsten. Diese schützen dich zusätzlich vor Wind und Feuchtigkeit ohne einen speziellen Barfußschuh kaufen zu müssen.. Empfehlen kann ich hier die Modelle von SealSkinz*. Besonders beim Wandern im Herbst oder Winter sehr interessant.

Des Weiteren gibt es noch Barfußschuhe, welche speziell für den Winter optimiert sind. Diese haben zum Teil eine etwas dickere Sohle. Entscheidender ist jedoch das verarbeitete Futter in den Schuhen. Wie ein normaler Winterschuhe sind auch diese mit einem wärmenden Futter ausgestattet. Hier hat der Hersteller Vivobarefoot ein nettes Sortiment*.
 
,

Kommentare

Kai Birkner, 14.12.2018 23:13
Hallo Lucas, ich laufe eigentlich nur im Haus und im Garten barfuß. Dabei habe ich eine interessante Entdeckung für mich gemacht: selbst auf kalten Fliesen kann ich barfuß stehen und laufen ohne, dass mir kalt wird. Die Füße sind zwar kalt, aber mir scheint es, als ob die Kälte sich nicht auf die anderen Gliedmaßen überträgt. Laufe ich dagegen in dünnen Socken, bleibt dieser Effekt aus und die Kälte überträgt sich auf den ganzen Körper. Leider habe ich dazu sonst noch keine medizinische Erklärung des Phänomens lesen können, bin aber recht sicher, dass das keine Einbildung ist.Vielleicht hast du ja schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Beste Grüße, Kai
Du hast noch offene Fragen und Wünsche oder möchtest deinen Senf dazugeben?
Zögere nicht und schreib mir einen Kommentar!