Günstige Barfußschuhe und Alternativen

Günstige Barfußschuhe und Alternativen
Günstige Barfußschuhe und Alternativen
Für Barfußschuhe wird oft ein recht hoher Preis aufgerufen. Bei den bekannten Herstellern liegen diese um 100 bis 200 Euro. Für einige ist das eine große Hürde sich Barfußschuhe anzuschaffen. Das ist durchaus verständlich, da das Thema Barfuß sowie Barfußschuhe doch noch mit viel Skepsis betrachtet wird. In diesem Artikel nenne ich dir günstige Barfußschuhe und nenne dir die Vor- und Nachteile. Auch werde ich dir Alternativen an die Hand geben. So kannst du schon ab 15 Euro mit Barfußschuhen starten.

Warum sind Barfußschuhe überhaupt so teuer?

Vorab ein ganz kurzer Blick auf die Frage, woher die hohen Preise für Barfußschuhe entstehen. Ausführliche kannst du dich zu der Frage im Artikel "Warum sind Barfußschuhe so teuer?" informieren. Hier nur kurz die vier Kernfaktoren, welche für den Preis der Barfußschuhe entscheidend sind:
 
  • Kleinere Zielgruppe
  • Minimalistisch aber Haltbar ist anspruchsvoll
  • Ökologische Produktion
  • Werbung
Der Punkt Haltbarkeit ist aus meiner Sicht der meist unterschätze Faktor. Viele meinen, dass die Produktion hier günstiger werden müsste. Doch ganz im Gegenteil. Durch das Minimalistische steigt der Anspruch an die Haltbarkeit. Besonders die Sohle stellt hier oft ein Problem da.

Nach- und Vorteile von günstigen Barfußschuhen

Günstige Barfußschuhe können auch Nachteile haben. Dabei sind drei speziell erwähnenswert.

Barfußgefühl zum Teil geringer

Viele günstige Barfußschuhe haben eine etwas dickere Sohle. Diese ist oft auch noch recht unflexibel. Somit geht das auf die Kosten des Barfußgefühl. Je dünner die Sohle, desto anspruchsvoller wird die Produktion von dieser. Somit steigt der Preis für die Produktion.

Allerdings kann das sogar gleichzeitig ein Vorteil für Anfänger sein. Durch die teilweise doch noch etwas dickere Sohle können sich Anfänger besser an das Barfußgehen rantasten. Sie können Ihre Füße daran gewöhnen.

Qualität und Haltbarkeit häufig schlechter

Bei vielen Modellen stimmt auch einfach die Qualität nicht. Die günstigen Barfußschuhe fallen schnell auseinander und der Spaß ist vorbei. Das gilt jedoch nicht für alle Modelle.

Produktion

Die Produktion mag dem ein oder anderen nicht wichtig sein, doch auch das finde ich erwähnenswert. So werden fast alle günstigen Barfußschuhe im Ausland hergestellt. Primär Asien. Jeder weiß, dass die Arbeitsbedingungen dort nicht besonders gut sind. Auch die Nachhaltigkeit ist den Asiaten in der Regel nicht so wichtig. Wer also ökologisch denkt und hier für sich richtig handeln möchte, der sollte auf solche Schuhe verzichten.

Doch darf man nicht verschweigen, dass auch renommierte Hersteller in China produzieren lassen. So werden die Barfußschuhe von Vivobarefoot ebenfalls in China hergestellt.

Empfehlungen für günstige Barfußschuhe

Nun kommen wir zu konkreten Modellen, welche ich dir empfehlen kann.

HMIYA Barfußschuhe

Zu meinen Favoriten der günstigen Barfußschuhe gehört der HMIYA Barfußschuh*. Dabei handelt es sich um einen Barfußschuh aus China. Ein günstiger Nachbau. In meinem Test des HMIYA Barfußschuh konnte das Modell jedoch gut überzeugen.
Einer meiner Favoriten der günstigen Barfußschuhen - HMIYA
Einer meiner Favoriten der günstigen Barfußschuhen - HMIYA

Speziell für Anfänger halte ich den Schuh für eine gute Wahl. Das Barfußgefühl ist zwar etwas geringer, der Preis jedoch sehr fair. In der Stabilität überzeugt der Barfußschuh ebenfalls. Hier ist natürlich der Punkt ökologische Produktion ein Kritikpunkt. Preislich liegen wir hier bei 35 Euro. Hier gibt es sogar eine Einlegesohle, welche für Anfänger hilfreich sein kann. Im Verlauf sollte diese aus meiner Sicht jedoch nicht mehr verwendet werden.

JOOMRA Barfußschuh

Ein weiterer Favorit unter den günstigen Barfußschuhen ist hier der JOOMRA*. Hier handelt es sich ebenfalls um einen Barfußschuh aus China. Auch das Modell konnte mich in meinem Test des JOOMRA überraschenderweise gut überzeugen.
Ein Favorit unter den günstigen Barfußschuhen - JOOMRA
Ein Favorit unter den günstigen Barfußschuhen - JOOMRA

Hier gilt ebenso, dass besonders für den Anfang der Schuh eine gute Wahl ist. So ist das Barfußgefühl wieder etwas geringer. Dafür gibt es wieder einen fairen Preis. Die Produktion ist ein kleiner Kritikpunkt, welchen du auch hier aus ökologischem Aspekt im Kopf haben solltest. Preislich liegen wir hier bei etwa 35 Euro.

Ballop Barfußschuhe

Der Hersteller Ballop stellt keine direkten Barfußschuhe her. Er bewegt sich im Raum von Wasserschuhen. Somit wären wir hier bei Alternativen für Barfußschuhe. Dennoch sind die Modelle besonders für den Start sehr beliebt. Mit ein Hintergrund für die häufige Empfehlung ist, dass es günstige Barfußschuhe wie den JOOMRA noch nicht besonders lange auf dem Markt gibt und die Preise sehr niedrig starten.
Ballop hat eine größere Auswahl an günstigen Alternativen
Ballop hat eine größere Auswahl an günstigen Alternativen

Das Barfußgefühl ist bei den Modellen von Ballop generell recht gut. Allerdings ist der Oberschuh nicht immer so stabil, wie man es gerne hätte. Auch ist aus meiner Sicht die Fußfreiheit ein wenig eingeschränkt. Das kommt daher, dass Wasserschuhe meist eng am Fuß liegen. Ein weiterer Kritikpunkt ist aus meiner sicht oft die Optik. Doch ist das eine Frage des Geschmacks.

Preislich ist das Sortiment von Ballop recht durchwachsen. Hier gibt es Modelle ab 20 Euro. Die Preise steigen jedoch auch auf über 40 Euro. Eine große Auswahl von Ballop findest du hier*.

Mares Equator

Der Mares Equator* ist eigentlich ein Modell für Taucher. Auch er wird häufig als Barfußschuh Alternative empfohlen. Hier ebenfalls mit dem Hintergrund, dass es die günstigen Barfußschuhe noch nicht so lange auf dem Markt gibt.

Hier stört mich etwas die Optik. Dafür trumpft natürlich der Preis mit schlappen 15 bis 20 Euro. Im Punkt von Barfußgefühl kann der Mares auch gut mithalten. Bei der Haltbarkeit punktet der Equator ebenso. Ausführlich habe ich über den Mare Equator hier berichtet.

Weitere günstige Modelle von Barfußschuhen

Natürlich gibt es noch weitere günstige Barfußschuhe sowie Alternativen. Sehr häufig wird aktuell ein Modell von Patu* erwähnt. Dieses hatte mich leider nicht sonderlich überzeugt. Hier rate ich dazu ein paar Euro mehr in die Hand zu nehmen und zum Modell von JOOMRA* zu greifen. Ähnlich zum JOOMRA gibt es noch einen Barfußschuh von ZOEASHLEY*. Dieser hat einen anderen Verschluss sowie eine andere Sohle und ist noch einen ticken günstiger. Die Sohle hat auch der Barfußschuh von Pastaza* verarbeitet, welchen ich auch im Test hatte. Mich konnte die Sohle vom JOOMRA jedoch mehr überzeugen.

Generell solltest du beim Kauf eines Barfußschuhs auf die entscheidenden Kriterien achten, welche du im Artikel "Was macht einen Barfußschuh aus?" nachlesen kannst.
Veröffentlicht am ,
Aktualisiert am

Kommentare

Magdalena, 23.02.2020 08:35
Wow, solche Informationen habe ich gerade gebraucht:)
Du hast noch offene Fragen und Wünsche oder möchtest deinen Senf dazugeben?
Zögere nicht und schreib mir einen Kommentar!
vgwort