Vibram FiveFingers V-Traing - Test, Erfahrungen und Meinung

Artikel in anderen Sprachen:  
Vibram FiveFingers V-Traing - Test, Erfahrungen und Meinung
Vibram FiveFingers V-Traing - Test, Erfahrungen und Meinung
Persönlich bin ich nicht der große Fan von Zehenschuhen. Dennoch gehören die Vibram FiveFingers zu den bekanntesten Modellen der Barfußschuhe. Auch sind diese Zehenschuhe für den teilweise schlechten Ruf von Zehenschuhen verantwortlich. Grund dafür ist meist die Optik, welche auch mich etwas stört. Die FiveFingers gehören jedoch dazu. Ich habe mit das Modell Vibram FiveFingers V-Train* näher angeschaut.

Ist der Vibram FiveFinger V-Train ein Barfußschuhe?

Nach den Kriterien von Barfußschuhen ist der V-Train FiveFingers von Vibram ein Barfußschuh. Allerdings sehe ich kleine Abstriche in der Sohle. Das bezieht sich auf die dicke und die Flexibilität. Die Kriterien in der kurzen Liste:
  • Nullstellung
  • Dünne Sohle
  • Flexible Sohle (am besten kompletter Schuh)
  • Breite Zehenbox (Freiraum für die Bewegung der Zehen)
  • Atmungsaktiv
  • Leichtes Gewicht

Sohle & Flexibilität

Eine Nullstellung bietet der V-Train* auf jeden Fall. Dieser Punkt ist einer der wichtigsten für einen Barfußschuh. Die Sohlendicke finde ich persönlich schon etwas stark. Das wirkt sich auf die Flexibilität und damit auch das Barfußgefühl aus. Bei vielen der neueren Modelle von Vibram ist das leider der Fall. Der V-Train ist jedoch auch speziell für den Einsatz im Trail gedacht. Also für Einsatz, wo etwas mehr Grip notwendig ist.
Sohle vom Vibram FiveFingers V-Train
Sohle vom Vibram FiveFingers V-Train

Halt ist mit dem FiveFingers V-Train durch das Profil natürlich gut gegeben. Mir persönlich reicht jedoch auch etwas weniger Profil, wie es beim FiveFingers KSO Evo der Fall ist.
Die Flexibilität bei dem V-Train passt
Die Flexibilität bei dem V-Train passt

Der Zehenschuh ist komplett Flexibel und lässt sich in jede Richtung biegen. Im Vergleich zu anderen Modellen jedoch etwas schwergängiger. Das ist recht logisch, da die Sohle etwas dicker und damit auch etwas starrer ist. Das klassische Barfußschuh-Foto ist natürlich trotzdem möglich.

Breite Zehenbox

Die Zehenbox zu bewerten ist in dem Fall von Zehenschuhen besonders kompliziert und gleichzeitig interessant. Im Grunde gibt es keine Zehenbox. Jeder Zeh hat seine eigene Kammer. Vergleichbar mit einem Handschuh.
Zehenbox beim V-Train
Zehenbox beim V-Train

Einige werten das als Vorteile, andere als Nachteil. Der Vorteil soll darin liegen, dass sich jeder Zeh frei und unabhängig bewegen kann. Damit soll ein authentischeres Barfußgefühl geboten sein.

Als Nachteil ist zu sehen, dass es sich um einen einheitlichen Schuh für individuelle Füße handelt. Das ist bemerkbar, wenn man den Schuh anzieht. Denn hier muss etwas gezupft werden, bis jeder Zeh in seiner Kammer ist.

Persönlich sehe ich keinen Vorteil bei Zehenschuhen im Vergleich zu Barfußschuhen. Mich stört die Optik enorm. Auch das umständliche Anziehen gefällt mir weniger. Besonders wenn man berücksichtigt, dass ich keinen Vorteil im Barfußgefühl empfinde. Generell würde ich sagen ist es eine Geschmacksfrage.

Gewicht

Das Gewicht der FiveFingers V-Train ist für einen Schuh sehr gering. IN der Größe 43 wiegt ein Paar 430 Gramm. Auch im Bereich von Barfußschuhen lässt sich das sehen. Durch die robuste und etwas dickere Sohle ist das Gewicht natürlich etwas höher, als bei anderen Modellen. Dennoch lässt sich der V-Train zu einem leichten Barfußschuh zählen.

Trage- und Barfußgefühl

Der Schuh ist leicht und angenehm am Fuß. Das Barfußgefühl ist sogar besser, als ich es erwartet hätte. Trotz der etwas dickeren Sohle lässt sich der Untergrund spüren. Für meinen Geschmack sind die Schuh allerdings etwas zu wenig atmungsaktiv. Ich hatte schon sehr schnell etwas schwitzige Füße in den V-Train.
Die Lippe vom V-Train schützt vor Schmutz
Die Lippe vom V-Train schützt vor Schmutz

Die Lippe ist an einer Seite übrigens fest vernäht. Somit dringt weniger Schmutz von oben in den Schuh ein. Das ist besonders von Trail-Laufschuhen eine bekannte Methode.

Wie wird der Vibram FiveFingers V-Train gewaschen?

Fast alle Barfußschuhe werden auf die gleiche Art und Weise gereinigt. Du kannst die Barfußschuhe mit unter die Dusche nehmen oder bei 30 Grad in die Waschmaschine packen. In den Trockener sollten die Schuh allerdings nie. Mehr dazu kannst du dir auch im Artikel über das Waschen von Barfußschuhen durchlesen.

Sind die Vibram FiveFingers V-Train empfehlenswert?

Die V-Train* sind meiner Meinung nach in Ordnung, gehören jedoch nicht zu meinen Favoriten. wenn es ein Zehenschuh sein soll, empfehle ich dir viel mehr den leichteren Vibram FiveFingers KSO Evo*. Ausführlich kannst du dir den Schuh auch im Test zum FiveFingers KSO Evo anschauen. Das Modell bietet meiner Meinung nach ein besseres Barfußgefühl. Der Schuh ist auch leichter und deutlich atmungsaktiver.
Der Vibram FiveFingers V-Train ist nicht mein Favorit, aber gut
Der Vibram FiveFingers V-Train ist nicht mein Favorit, aber gut

Mich wundert sogar etwas, dass der V-Train* als Modell für Fitnessstudios angepriesen wird. Dort wird kaum eine solche Sohle genötigt. Ich empfehle den V-Train wenn für Läufe im Outdoorbereich, wo du etwas mehr Grip brauchst. Generell kannst du dir auch noch den Artikel "Barfußschuhe vs Zehenschuhe" anschauen. Dort findest du meine Meinung dazu.
Veröffentlicht am ,

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen.
Du hast noch offene Fragen und Wünsche oder möchtest deinen Senf dazugeben?
Zögere nicht und schreib mir einen Kommentar!
vgwort